Fragen wir manches Mal nicht auch

nach Erlebnissen und Geschehnissen unserer Tage? Dann beleuchten wir Ereignisse, die frei ausgestaltet sind nach Empfindungen und fantasievollen Impressionen, teilweise poetisch ausgeschmückt und irgendwie auch irrational dargestellt. 

Hier reichen sich Realität und Fantasie in friedlicher Koexistenz die Hand. Gewiss mag es manches Mal schwierig sein, diese Texte in die Bahnen zu lenken, die der Autor damit beabsichtigte. Unmöglich aber ist es nicht. Es kommt immer auf den Versuch an! Manchen Leserinnen und Lesern wird es gelingen, hinter den geschriebenen Text zu schauen. Damit aber öffnen sich die Welten, deren Eindrücke zum Nachdenken zwingt.

Dieses Magazin soll ein wenig anders sein, soll abweichen vom üblichen Schema. Ob es gelingt, wird sich nach etlicher Zeit erweisen. Ich wünsche mir, dass diese Art der Kommunikation vielleicht einen Anstoß zu Diskussionen über diverse Themen gibt, sodass es sich letztlich als erwiesenes Positivum erweist.
Das aber liegt auch an der Rückmeldung im Gästebuch bzw. den Kommentaren, zu denen ich herzlich einlade!

 

Vergiss es nicht!

Wenn dich die Dunkelheit erfüllt,
die Nacht dein ganzes Herz besitzt,
wenn der Morgen noch so fern
und die Sehnsucht in dein Kissen weint,
vergiss die Träume nicht

Wenn deine Träume schon
das Morgen in sich tragen,
wenn du beim ersten Lichtstrahl spürst,
dass nun der Tag erwacht,
vergiss die Hoffnung nicht.

Wenn früh am Morgen
ein Mensch dich freundlich grüsst,
wenn dich ein Kinderlachen
in den Tag einstimmt,
vergiss die Menschen nicht.

DU bist die Nacht.
Du bist der Morgen.
Du bist der Traum, die Hoffnung,
das Leben und das Licht.
Vergiss es nicht ...

 


1A_Brücke

 

36.Woche 2021

sub_beg

Die Website der

header_2